Die Gartenschuhe stehen bereit, die Handschuhe liegen parat – bloß Väterchen Frost stellt unseren grünen Daumen noch auf die Geduldsprobe. Da hilft nur eins: Ein Hochbeet mit Treibhaus-Aufsatz muss her. Warum? Ähnlich wie bei einem Wintergarten erwärmen bereits die ersten Sonnenstrahlen im Jahr die Luft im Inneren des Treibhauses. Diese Wärme erreicht die Erdschichten des Hochbeets. Nachts wiederum geht die gespeicherte Erdwärme wieder in das Frühbeet über. So entsteht selbst bei kühlen Außentemperaturen ein angenehmes, schützendes Klima, das die jungen Kräuter oder Tomatenpflänzchen prima gedeihen lässt. Die ideal aufeinander abgestimmten Produkte dafür gibt es bei Gartenfrosch. Die Experten fertigen Hochbeete, Aufsatz und viele weitere Holzprodukte für den Garten in handwerklicher Qualitätsarbeit an – von Standardmaß bis individuell sind unzählige Breiten und Höhen möglich. Das Tolle: Hochbeet und Aufsatz – beide aus Lärchenholz – sind derart clever und stabil konzipiert, dass sie das ganze Jahr über in Kombination funktionieren. Im Sommer erlauben die robusten Klappen des Aufsatzes ein ideales Lüften: Stauwärme wird vermieden, eine zu hohe Luftfeuchte nach außen abgeleitet. Bei Sturm und Starkregen verhindert das geschlossene Dach, dass die grünen Freunde in Mitleidenschaft gezogen werden. Nicht zuletzt profitieren auch wir nicht nur von saftigen Früchten und schönen Pflanzen, sondern auch von einem allzeit rückenschonenden Arbeiten. Tipps zum komfortablen Gärtnern und mehr Details zu den Produkten gibt es unter www.gartenfrosch.com. (epr)