„Winterberg Gutschein“ und Bürgerkarte „Mein Heimatmoment“ online erhältlich / Unterstützung der Betriebe auch im Lockdown

Winterberg. Der Lockdown hat begonnen mit schmerzhaften Einschnitten insbesondere für den Einzelhandel und für die Dienstleister im gesamten Stadtgebiet Winterberg. Der Stadtmarketingverein Winterberg mit seinen Dörfern hat jetzt nicht nur seine Mitglieder und Newsletter-Abonnenten über die Konsequenzen und aktuellen Regeln umfassend informiert, das Stadtmarketing-Team ist zusammen mit der Wirtschaftsförderung, der Winterberg Touristik und Wirtschaft (WTW) und der Stadtverwaltung zudem intensiv dabei, aktuelle Aktionen umzuplanen sowie die heimischen Betriebe weiterhin insbesondere online zu unterstützen. Die aktuell sehr erfolgreiche Weihnachtsshopping-Aktion wird lediglich unterbrochen und nach dem Lockdown unmittelbar nach Wieder-Öffnung fortgesetzt. Um den heimischen Handel langfristig zu unterstützen, bietet die WTW darüber hinaus rechtzeitig zum Weihnachtsfest die Möglichkeit an, sowohl den „Winterberg Gutschein“ als auch die Bürgerkarte „Mein Heimatmoment“ online zu bestellen bzw. zu beantragen.

„Der harte Lockdown trifft auch unsere heimische Wirtschaft und insbesondere den Einzelhandel im Weihnachtsgeschäft hart. Für uns ist es wichtig, wie schon beim ersten Lockdown im Frühjahr, die Betriebe maximal zu unterstützen und zu informieren. Dies setzen wir über unsere Online-Angebote sowie über die Corona-Newsletter um. Darüber hinaus recherchieren wir täglich in Sachen Corona-Schutzverordnung und Soforthilfen, um so aktuell wie möglich Hilfestellung bei den vielen Fragen zu geben“, sagen Winterbergs Wirtschaftsförderer Winfried Borgmann sowie Julia Aschenbrenner vom Stadtmarketingverein. Antworten auf viele Fragen sowie FAQs werden auf den Webseiten www.winterberg.de/corona sowie www.gastfragen.de gebündelt zur Verfügung gestellt und stetig aktualisiert.

Sehr gute Resonanz bei Shopping-Aktion / Dank an Kunden und Betriebe

Zum vorerst letzten Mal hat am vergangenen Mittwoch die dritte Preis-Verlosung der Weihnachtsshopping-Aktion stattgefunden. Zur Erinnerung: Bei dieser Aktion gilt es, lokal einzukaufen und bei den teilnehmenden Betrieben für jeden Einkauf Stempel auf einer eigens entwickelten Karte zu sammeln. Unter allen vollständig ausgefüllten und abgegebenen Karten wurden jeweils mittwochs attraktive Preise verlost. „Die Resonanz war mit rund 350 Loskarten wirklich sehr gut. Die Aktion hat gezeigt, dass die Menschen gerne vor Ort einkaufen, das attraktive Angebot wahr- und annehmen und so die heimische Wirtschaft insgesamt unterstützen. Dafür gilt allen teilnehmenden Betrieben und natürlich den Kunden unser großer Dank“, so Nicole Müller, die nun eine Alternative für die Fortsetzung der Aktion nach dem Lockdown erarbeitet hat. „Die für den 23. Dezember geplante Verlosung sowie die Sonderziehung unter allen Teilnehmern am 30. Dezember werden wir nicht durchführen, da fast alle teilnehmenden Betriebe vom Lockdown betroffen sind. Da es sich hierbei aber nach wie vor um 34 hochwertige und attraktive Preise handelt, werden wir im neuen Jahr eine Art „Restart-Aktion nach dem Lockdown“ entwickeln und das Gewinnspiel mit dem gleichen Konzept fortsetzen. Alle eingeworfenen Stempelkarten werden für die große Endverlosung sicher aufbewahrt, sodass die versprochene Gewinnchance für die bisherigen Teilnehmer erhalten bleibt“, betont Nicole Müller. Wann die Aktion fortgesetzt wird, ist abhängig von der Pandemie-Entwicklung und der damit verbundenen Einschränkungen der heimischen Wirtschaft. „Da wir den Betrieben und auch den Kunden nach dem Lockdown etwas Zeit geben wollen neue Stempel sammeln zu können, rechnen wir damit, die nächste Verlosung frühestens Anfang Februar durchzuführen“, so Nicole Müller. Die Lostrommeln in der Tourist-Info, der Sparkasse und der Volksbank bleiben weiterhin stehen. Sie werden regelmäßig entleert, sodass die Kunden volle Sammelkarten dort weiterhin einwerfen können. Geöffnete Betriebe und solche, die im Rahmen der zulässigen Abhol- bzw. Lieferdienste weiterhin ihre Angebote offerieren, ermöglichen den Kunden also auch künftig das Sammeln von Stempeln und die Unterstützung des lokalen Handels. Auf der Seite www.winterberg.de/weihnachtsshopping finden Interessierte die bisherigen Gewinner, die teilnehmenden Betriebe und die ausstehenden Gewinne.

„In diesem Zusammenhang möchten wir alle Unternehmen darauf hinweisen, uns Informationen zu möglichen To-Go-Angeboten, veränderten Öffnungszeiten oder zu besonderen Angeboten wie z.B. für gastronomische Weihnachtsaktionen oder ähnliches einfach per Mail an stadtmarketing@winterberg.de zu senden. Diese Angebote sammeln wir, wie bereits bei den gastronomischen Angeboten geschehen, gerne auf unserer Webseite www.winterberg.de/to-go und bewerben diese somit gebündelt auf dieser Seite“, betont Winfried Borgmann. Für diesbezügliche Rückfragen stehe das Team von Stadtmarketing und WTW unter 02981 9250-999 zur Verfügung.

Das optimale Weihnachtsgeschenk online bestellen oder beantragen

Wer noch ein passendes Weihnachtsgeschenk oder vielleicht sogar Neujahrs-Präsent sucht, der hat trotz geschlossener Tourist-Information weiterhin die Möglichkeit, sowohl den „Winterberg Gutschein“ als auch die Bürgerkarte „Mein Heimatmoment“ online oder telefonisch zu bestellen und zu kaufen bzw. zu beantragen. Der „Winterberg Gutschein“ stellt einen Beitrag zum Erhalt von Wertschöpfung in Winterberg und seinen Dörfern dar. Der Gutschein ist online auf der Webseite www.winterberg.de/gutschein oder telefonisch bei der Tourist-Info unter 02981 92500 bestellbar. Anschließend kann der Gutschein an einem vorab festgelegten Termin abgeholt oder alternativ zugeschickt werden. Für die Bürgerkarte, die nur für Winterberger Bürger/innen käuflich ist, ist eine Beantragung erforderlich. Der Antrag kann entweder direkt online ausgefüllt oder unter dem Link www.heimatmoment.de auch gerne heruntergeladen werden. Die Antragsteller erhalten dann von der Tourist-Information Winterberg eine Benachrichtigung, wenn die Karte fertig ist und in welchen Zeitfenstern die jeweilige Karte in der Tourist-Information abgeholt werden kann. Alle weiteren Infos zur Bürgerkarte finden Interessierte auf www.heimatmoment.de.

Fortgesetzt werden die weihnachtlichen Lichtinszenierungen sowie der „Fenster-Adventskalender“. Die Idee dahinter: In 24 heimischen Betrieben über das gesamte Stadtgebiet verteilt wird jeden Tag ein (Schau)-Fenster, das Fenster eines Gastronomiebetriebes oder Hotels besonders weihnachtlich dekoriert. Die Bürgerinnen und Bürger können nach Weihnachten die Advents-Fenster bewerten, ihren Favoriten auswählen und auf der Webseite www.winterberg.de/adventskalender über ein Online-Voting an einem weiteren Gewinnspielteilnehmen. Aus allen digitalen Einsendungen wird nach den Weihnachtsfeiertagen ein Winterberg-Gutschein über 30 Euro verlost.

Die Tourist-Info im Oversum bleibt im Rahmen des Lockdowns ebenfalls zunächst bis zum 10. Januar geschlossen. Die Erreichbarkeit für Gastgeber, Unternehmen und Gäste ist aber telefonisch sowie per E-Mail wie gewohnt sichergestellt. Die Telefonnummern der Hotlines sind auf www.winterberg.de/corona hinterlegt.

Quelle: Ralf Hermann, Stadtmarketingverein Winterberg

Bildnachweis: Stadtmarketingverein Winterberg