Tourismus-Chef Michael Beckmann blickt sehr zufrieden nach vorne / Lob an Liftbetreiber / Rennrodel-WM und Snowboard-Weltcup locken

Winterberg. Trotz der durchwachsenen Witterung sind die Weihnachtsferien in der Ferienregion Winterberg und Hallenberg aus touristischer Sicht sehr gut gelaufen. „Ausgebucht“ hieß es über Weihnachten und Neujahr in Winterberg. Zudem war es für die Wintersportler jeden Tag möglich, zahlreiche gut präparierte Pisten u.a. im Skiliftkarussell Winterberg, an der Ruhrquelle sowie in den Höhendörfern Neu- und Altastenberg zu genießen. Kein Wunder also, dass Winterbergs Tourismus-Direktor Michael Beckmann eine positive Bilanz zieht und sehr optimistisch auf die kommenden Wochen mit der Rennrodel-Weltmeisterschaft sowie dem Snowboard-Weltcup als Veranstaltungs-Höhepunkte blickt.

„Die Buchungssituation in unseren Betrieben war sehr gut, Winterberg war und ist in den Weihnachtsferien überaus beliebt. Dank der hervorragenden Arbeit unserer Liftbetreiber ist es gelungen, trotz der Wetterlage immer ein breites Wintersport-Angebot mit über 20 geöffneten Liften jeden Tag zu bieten. Dies ist nicht selbstverständlich und zeigt die Leistungsfähigkeit sowie Qualität der Liftbetriebe hier“, so Michael Beckmann. Zudem punkte Winterberg unter anderem mit dem attraktiven Winterdorf auf dem Marktplatz, den gastronomischen Angeboten, den Winterwanderwegen und der Shoppingmeile bei den Urlaubern und Tagesgästen. „Wir haben auch neben den Pisten einiges zu bieten. Auch unsere Wellness-Angebote dürfen wir nicht vergessen, die aus trüben Tagen entspannte machen. Langeweile kommt hier nicht auf, das wissen unsere Gäste und kommen gerne.“

Die nächste Hochsaison steht vor der Tür

Nach dem Blick zurück folgt der Blick nach vorne. Nach einer kurzen Verschnaufpause ziehen die Gäste- und Übernachtungszahlen ab Mitte Januar erfahrungsgemäß wieder an. Insbesondere in den Krokusferien in den Niederlanden und über Karneval wird die Ferienregion Winterberg und Hallenberg wieder nahezu ausgebucht sein. „Wir hoffen natürlich auf stabiles Winter-Wetter mit möglichst viel Naturschnee und auf kalte Perioden, in denen unsere Liftbetreiber wieder Schnee produzieren können. Wir sind angesichts der Wetterprognosen optimistisch, unser Wintersport-Angebot nicht nur auf einem stabilen Niveau halten, sondern in den kommenden Wochen weiter ausbauen zu können. Wintersport wird weiterhin möglich sein“, ist sich der Tourismus-Chef sicher.

Publikums-Magneten werden in dieser Saison zudem zwei sportliche Hochkaräter sein. Vom 25. bis 27. Januar kämpft die Weltelite der Rennrodlerinnen und Rennrodler in der Veltins-EisArena um die Weltmeister-Titel. Ein vielfältiges Rahmenprogramm an der Bob- und Rodelbahn, aber auch in der Winterberger Innenstadt rundet das Ereignis ab. Knapp zwei Monate später, am 23. und 24. März, werden dann die besten Snowboarderinnen und Snowboarder beim Weltcup-Finale im Parallelslalom am Poppenberg wieder um die begehrten Kristallkugeln der Weltcup-Gesamtwertung kämpfen. Packende Duelle und Millimeter-Entscheidungen inklusive. „Winterberg ist und bleibt eine Sportstadt. Wir freuen uns auf beide Veranstaltungen. Es lohnt sich auf jeden Fall, beide Termine zu notieren. Wer immer auf dem Laufenden sein möchte, kann sich auch gerne über unsere Webpräsenz winterberg.de sowie über unsere sozialen Netzwerke informieren“, sagt Michael Beckmann. Ob als Zuschauer oder aktiver Wintersportler, die Wintersaison 2018/2019 ist in den Ferien vielversprechend gestartet und nimmt jetzt richtig Fahrt auf.

Infobox:

  • Die Rennrodel-Weltmeisterschaften finden vom 25. bis 27. Januar 2019 an der internationalen Bob- und Rodelbahn Winterberg statt. Weitere Infos dazu unter www.veltins-eisarena.de;
  • Der Snowboard-Weltcup im Parallelslalom findet am 23. und 24. März 2019 am Poppenberghang In der Büre in Winterberg statt. Weitere Infos dazu unter www.snowboard-winterberg.de;
  • Informationen über Winterberg gibt es unter www.winterberg.de sowie über die sozialen Netzwerke der Ferienregion und telefonisch unter 02981 92500.

 

Quelle: Ferienwelt Winterberg | Newsroom Winterberg