Pünktlich zum neuen Schuljahr

Olsberg. Dem Ende der Sommerferien sehen junge Menschen oft mit gemischten Gefühlen entgegen. Für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule in Olsberg könnte es in diesem Jahr anders sein. Die Digitalisierung ihrer Schule ist pünktlich zum neuen Schuljahr weitgehend abgeschlossen. Für den Unterricht bieten sich damit völlig neue und zeitgemäße Möglichkeiten.

Komplett fertiggestellt ist das WLAN-Netz in dem weitläufigen Schulgebäude. 48 Zugangspunkte – so genannte „AccessPoints“ – für die Nutzung des Internets in den Unterrichts- und Fachräumen hat die Stadt Olsberg durch ein heimisches Unternehmen in dem Gebäudekomplex montieren lassen. Zuvor wurde untersucht, mit welchen Montagepunkten eine optimale WLAN-Ausleuchtung des Gebäudes erreichen lässt.

Die Verkabelung der Sekundarschule war für die Stadtverwaltung sowie auch die Schulleitung eine Großaufgabe. Mehrere Kilometer Datenkabel mussten im Schulgebäude, das sich insgesamt über sieben Etagen erstreckt, verlegt werden. Bei einem Ortstermin in der Sekundarschule dankte Bürgermeister Wolfgang Fischer insbesondere Andreas Becker vom IT-Team der Stadt Olsberg sowie Andreas Brüne, für den Bereich IT zuständiger Lehrer der Sekundarschule, für ihren Einsatz. „Teilweise wurde an den Wochenenden durchgearbeitet, um rechtzeitig zum Schuljahresbeginn alles fertig zu haben“, so Bürgermeister Fischer.

Das neue Netz „WLAN-Sekundarschule“ kann nun mit den insgesamt 195 iPads und Notebooks genutzt werden, welche die Stadt Olsberg der Sekundarschule zur Verfügung gestellt hat. Wolfgang Fischer: „Wir wollen ab der Jahrgangsstufe 5 jeden Schüler und jede Schülerin ausstatten.“ In den unteren Jahrgangsstufen werden alle Kinder und Jugendlichen an der Sekundarschule ihr persönliches iPad für den Unterricht haben, erläutert Schulleiter Michael Aufmkolk: „Wir haben festgestellt, dass dieser Weg am praktikabelsten ist.“ Darüber hinaus gebe es weitere Endgeräte, die für die älteren Jahrgangsstufen im Klassensatz bereitstehen.

Auch die Arbeiten an der Netzwerk-Verkabelung im Schulgebäude stehen kurz vor dem Abschluss. Seit April 2021 verfügt die Sekundarschule über einen 1000-Mbit/s-Glasfaser-Anschluss. Mit allen Unterverteilungen wurden im Gebäudekomplex 35 neue Switche in entsprechenden EDV-Schränken aufgebaut. Damit das Netzwerk mit der vollen Bandbreite versorgt werden kann und auch den neuesten Sicherheitsstandards entspricht, wurde zudem eine neue Firewall beschafft. Ende Juli wurde dann die gesamte IT-Ausstattung der Schule wie Server, PC, Visu-Boards und Drucker auf das neue Netzwerk „umgeschwenkt“ – ohne Probleme oder Auffälligkeiten.

An allen Schulen in Trägerschaft der Stadt Olsberg – neben der Sekundarschule die Kardinal-von-Galen-Grundschule Olsberg, die Martinus-Grundschule Bigge und die Franziskus-Grundschule Bruchhausen – nutze man die Digitalisierung für einen modernen Unterricht, unterstreicht Bürgermeister Fischer. Mit Beginn des neuen Schuljahres seien 395 iPads oder Notebooks im Einsatz – darunter 160 Geräte für Lehrerinnen und Lehrer. Wolfgang Fischer: „Für junge Menschen bieten sich auf diese Weise bestmögliche Bildungschancen.“

Quelle: Stadt Olsberg