Gegen zu hohe Strompreise lässt sich auch im Sauerland so einiges unternehmen: Briefe an die Politiker aufsetzen, Demonstrationen organisieren, den Temperaturregler so niedrig stellen, dass selbst das beste Immunsystem gegen die drohende Erkältung nicht mehr ankommt… 

Aber es gibt noch eine andere Möglichkeit: Stärken Sie Ihr Immunsystem! Mit viel Obst und Gemüse und langen Spaziergängen in der Sauerländer Natur. Kommen Sie anschließend zurück ins Haus, sind die “gefühlten” Temperaturen gleich um einige Grade gestiegen. Wenn Sie sich dann in eine gemütliche Wohndecke kuscheln, sind selbst kalte Tage urgemütlich. Jetzt noch ein paar Kekse, eine dampfenden Tasse Tee oder Kakao und ein gutes Buch dazu. Wenn es dämmrig wird, zünden Sie am besten ein paar Kerzen an. Vielleicht findet auch Ihr Lieblingsmensch noch Platz unter der Kuscheldecke...? 

Das, was Sie in solchen Momenten erleben, nennen die Dänen Hygge. Es ist ein Kernbestandteil ihrer Tradition. Sicherlich gehören sie deshalb auch (neben uns Sauerländern) zu den glücklichsten Menschen in Europa – und sparen nebenher auch noch ein wenig Heizkosten.

Wenn Sie für den Spaziergang an der frischen Luft richtig ausgerüstet sein möchten, binden Sie sich einfach einen schönen Strickschal um den Hals. Am besten einen selbstgestrickten. Die Anleitung dafür haben wir von der Neheimerin Astrid Puppe erhalten.


Strickanleitung einfacher, kuschelige Schal für kalte Winter im Sauerland

Material


  • Tasmanian Tweed von Atelier Zitron (95 % Schurwolle, Merino extrafine 5 % Viscose) 50 gr 106 m Stricknadelstärke 4-4,5 mm Maschenprobe 20 Maschen auf 10 cm x 26 Reihen auf 10 cm * wird für den Schal auf dem Foto verwendet.
  • Snefnug von Camarose ( 55 % Alpaca,35 % Baumwolle 10 % Schurwolle Merino extrafine) 50g 110m Stricknadelstärke 4-6 mm Maschenprobe 12-16 Maschen auf 10 cm x 24 Reihen auf 10 cm
  • Peruvian Highland von Filcolana 50 gr 100 m ( 100 % Schurwolle Merino) Stricknadelstärke 4-5 mm 16-20 Maschen auf 10 cm x 22 - 28 Reihen auf 10 cm .
  • Oder ein anderes Garn mit einer ähnlichen Maschenprobe/Stricknadelstärke .
  • Garnverbrauch: ca. 6-7 Knäuel ergeben einen Schal von ca. 30 cm Breite und ca. 150 cm bis 175 cm Länge .
  • Stricknadeln in Stärke 4,5 mm und 5,5 mm oder je nach verwendetem Garn. Am besten, Sie lassen sich dazu in einem Wollgeschäft Ihrer Wahl beraten.

Anleitung


  • Maschenanschlag 62 Maschen im Kreuzanschlag mit Stricknadelstärke 5,5 mm
  • 1. Reihe (Hinreihe) auf einer Stricknadel 4,5 mm weiter stricken.
  • * 2 Maschen rechts stricken, 2 Maschen links stricken * von * bis * wiederholen bis zu den letzten 2 Maschen die Reihe beenden mit 2 Maschen rechts stricken.
  • 2. Reihe ( Rückreihe )
  • 2 Maschen links abheben und den Faden vor die Arbeit legen, * 2 Maschen rechts stricken, 2 Maschen links stricken * von * bis * wiederholen bis zu den letzten 2 Maschen, diese links abheben und den Faden vor die Arbeit legen. Kennzeichnen Sie diese Seite zum Beispiel mit einer Sicherheitsnadel, um die 2 Reihen / Seiten besser unterscheiden zu können.
  • Die Arbeit wenden und die 2 Reihen wiederholen, bis die gewünschte Länge des Schals erreicht ist.
  • Dann mit der Stricknadel 5,5 mm abketten.
  • Anschließend den Schal mit einem guten Wollwaschmittel im Wollwaschgang oder im Handwaschbecken waschen, nach dem Waschen in ein Frottierhandtuch wickeln und vorsichtig ausdrücken oder mit dem Bügeleisen vorsichtig dämpfen, um das Maschenbild und das Muster, das sich stark zusammenzieht, zu entspannen.
  • Schön sind als Verzierung auch Fransen aus der restlichen Wolle oder Pompons.
  • Bei der Farbgebung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, ob nun uni (einfarbig) in Blockstreifen oder schmalen Streifen.

Ergebnis


zum neuen
Magazin