70 Kinder erlebten während Ferienfreizeit „Musik mit allen Sinnen“

Olsberg. Das war ein großes Hallo in den Räumlichkeiten der Schule an der Ruhraue: Insgesamt 70 Kinder kamen zur Ferienfreizeit, die von Jugendhilfe und Familienzentrum Olsberg organisiert wurde. Das Thema versprach es schon: „Musik mit allen Sinnen erleben“ lautete der Titel der zwei Wochen.

Zum Musizieren gehören Instrumente – und die können auch ganz einfach sein. Trommeln, Regenmacher und Rasseln durften die Mädchen und Jungen im Grundschulalter selbst bauen. Natürlich wurden diese Instrumente dann auch gemeinsam ausprobiert. Musikerlebnisspiele, Bewegungsspiele und Tänze sorgten in der Turnhalle für ausgelassene Stimmung. Einige brachten ihre eigenen Instrumente mit – und so konnten beim gemeinsamen Musizieren unterschiedliche Klänge erfahren werden.

Beliebte Beschäftigungen für die Kinder waren auch Fußballspielen, Rollerfahren, Seilspringen, Malen und vieles mehr. Für die Grundschülerinnen und Grundschüler war es eine unvergessliche Zeit.

Besonderen Dank spricht Nicole Köster als Leiterin des Städtischen Familienzentrums Olsberg Benedikt Abel, dem Leiter der Schule an der Ruhraue sowie Hausmeister Patrick Lahme für die Organisation und das Zurverfügungstellen der Räumlichkeiten, Marco Sudbrak von der Stadt Olsberg für die Erstellung des Hygienekonzepts, der Jugendhilfe Olsberg für die sehr gute Zusammenarbeit sowie dem Partyservice Mues für die Lieferung des Mittagessens aus. Ein weiteres Dankeschön geht vor allem an die Betreuerinnen und Betreuer der Ferienfreizeit für das Mitgestalten und Betreuen der Kinder und an Musikpädagogin Sybille Haldenby, die die Ferienfreizeit leitete und die Ideen aller Betreuerinnen und Betreuer in ein Konzept für beide Wochen eingearbeitet hat.

Finanziert wurde die Ferienfreizeit unter anderem durch Geld- oder Materialspenden. All diesen Spendern gilt der Dank: Stadt Olsberg, Stiftung „Wir in Olsberg“, Architekt Fastabend, Olsberg GmbH, Oventrop, HSK Duschkabinen, Volksbank Sauerland, Sparkasse Hochsauerland, Fenster Kather, Bauspezi Bauzentrum Kneer.

Quelle: Stadt Olsberg