DRK Soziale Dienste Meschede gGmbH

Selbstbestimmt und doch nicht allein – Pflegewohngemeinschaften als neues Wohnmodell 

Eine Wohngemeinschaft ist nicht nur etwas für junge Menschen. Auch im Alter hat das Zusammenleben Vorteile: Man ist Teil einer Gemeinschaft, hat seinen eigenen Bereich und wird, falls notwendig, von Pflegefachkräften, Hauswirtschaftskräften und Betreuungskräften unterstützt. Von Mitbewohnerinnen und Mitbewohner, die mit in der Gemeinschaft (Pflege WG) leben, geht ebenfalls ein Zusammengehörigkeitsgefühl und Gemeinschaft aus. 

Die meisten Menschen möchten so lange wie möglich in ihrem Zuhause bleiben - auch, wenn sie pflegebedürftig werden. Doch das ist nicht immer möglich, weil viele Wohnungen nicht barrierefrei sind oder es vor Ort nur wenige ambulante Hilfsangebote gibt. Als Alternative zum Pflegeheim kann auch eine Pflege-Wohngemeinschaft infrage kommen. Jede Mitbewohnerin und jeder Mitbewohner hat ein eigenes Zimmer mit eigenem Bad. Küche, Wohnzimmer und weitere Räume werden gemeinsam genutzt. 

Selbstbestimmt leben 

Ambulant betreute Gemeinschaften lassen sich in zwei Kategorien unterteilen: In selbst organisierte Wohngemeinschaften und in Wohngemeinschaften, die von einem Träger, beispielsweise einem Pflegedienst oder einem Wohlfahrtsverband, betrieben werden.  

Bei Ersterer gründen die älteren Menschen selbst eine WG, mieten oder kaufen gemeinsam eine Wohnung und kümmern sich um die pflegerische und hauswirtschaftliche Versorgung. Der Vorteil: Die Senioren leben weiterhin selbstbestimmt und selbstständig, können sich gegenseitig unterstützen und teilen sich die Kosten für Miete und Haushalt. Selbst organisierte Wohngemeinschaften eignen sich vor allem für aktive Menschen, die nicht alleine leben wollen und noch alles selbst regeln können. Allerdings ist es oft nicht einfach, eine Wohnung zu finden, die groß genug und zudem barrierefrei ist. Sie sollte sich nach Möglichkeit in der Nähe von Einkaufsmöglichkeiten, Ärztinnen und Ärzten und Grünanlagen befinden. Auch eine gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr sollte berücksichtigt werden. 

Bei Pflegewohngemeinschaften (Pflege-WG), die von einem Träger, wie z.B. vom Deutschen Roten Kreuz, betrieben werden, übernimmt der Anbieter die Organisation und Verwaltung der Pflege-WG und schließt mit den Bewohnerinnen und Bewohnern einzelne Verträge ab. Er stellt nicht nur die Räume zur Verfügung, sondern kümmert sich auch um Dienstleistungen, wie etwa um die Instandhaltung und das wöchentliche Putzen, sowie um die Pflege und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner. Außerdem kann er Regeln für das Zusammenleben festlegen. Gemeinsame Aktivitäten sind kein Muss, werden aber mit angeboten. Diese Wohngemeinschaften sind vor allem für Menschen geeignet, bei denen die Pflegebedürftigkeit bereits eingetreten ist oder kurz bevorsteht. 

Kasse zahlt Zuschuss 

Wer in einer Pflege-WG wohnt, hat Anspruch auf Pflegegeld. Darüber hinaus kann in Gemeinschaften mit drei oder mehr Pflegebedürftigen Bewohnerinnen und Bewohnern ein Wohngruppen-Zuschlag in Höhe von 214 Euro beantragt werden. Für einen barrierefreien und altersgerechten Umbau steuert die Pflegekasse Zuschüsse bei. Pro Person gibt es bis zu 2.500 Euro.  

Was ist eine Wohngemeinschaft?   

Die Seniorenwohngemeinschaft „Ruhrtalblick“ richtet sich an Seniorinnen und Senioren, die aufgrund ihrer Lebensumstände nicht mehr alleine in den eigenen vier Wänden leben können oder möchten. Das Wohnen in einer WG ermöglicht ein hohes Maß an Selbstbestimmung, und fördert die eigenständige Lebensführung mit der Option einer Rund um Versorgung. 

Wie groß sind die Zimmer? 

Die Zimmer sind zwischen 17 und 22 qm² groß und verfügen alle über ein eigenes Badezimmer, teilwiese mit Balkon oder Loggia. Das Besondere an unseren Wohngemeinschaften ist, dass die Zimmer nach eigenen Wünschen und Vorlieben eingerichtet werden können. Beide Wohngemeinschaften bieten Platz für neun Personen. 

Junge Pflege – Junges Wohnen? 

Ja, junge Menschen, die aufgrund eines Unfalls oder anderer Erkrankungen auf Unterstützung rund um die Uhr angewiesen sind, finden bei uns ein neues zuhause. Die Gemeinschaftsräume, wie die Küche oder das Wohnzimmer, sind modern und stilvoll eingerichtet 

Ist Immer ein Ansprechpartner vor Ort? 

Rund um die Uhr stehen Ihnen kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Seite, Ihre Angehörigen sind jederzeit herzlich willkommen.

Was ist das Besondere an dieser Innovativen Wohnform? 

Die Teilhabe am Leben, die Förderung der Fähigkeiten und das Mitgestalten des Alltages stehen an oberster Stelle. Jeder kann sich mit seinen Möglichkeiten in die Gemeinschaft einbringen. Die Biografie sowie die Ressourcen jedes Einzelnen bieten die Grundlage für ein Miteinander. 

Wie kann ich das Stadtzentrum erreichen? 

Das Stadtzentrum können Sie mit dem Bürgerbus oder dem hauseigenen Bulli erreichen. Wir informieren Sie gerne über die Abfahrtzeiten und Fahrpläne. Wir fördern die Eigenständigkeit und bieten Ihnen u.a begleitete Einkäufe, Ausflüge, etc. an. 

Wir beraten sie gerne!!

Zurück zur Übersicht