Gemeindeverband Westfalen Mitte Firmenportrait

Beste Berufsaussichten in einer der 182 katholischen Kitas in der Region 

3.086,91 Euro brutto im Monat als Berufseinsteiger direkt nach der Ausbildung? „Das ist immer ein großer Wow-Effekt, wenn es um die Vergütung geht”, sagt Kirsten Tischer, Fachbereichsleiterin Personal beim Gemeindeverband Mitte und zuständig für die rund 3.000 Mitarbeitenden in den katholischen Kitas im Kreis Soest, der Stadt Hamm, dem HSK, dem Kreis Olpe und im Kreis Siegen-Wittgenstein. „Im Vergleich zu vielen anderen Berufen werden Erzieher gut bezahlt”, so Tischer weiter. Und auch mit einem anderen Vorurteil möchte sie direkt aufräumen: “Man kann ruhig zu seinem Partner ziehen, auch wenn man nicht verheiratet ist, das ist völlig okay.” An diesen und vielen anderen Punkten sind die katholischen Kita-Träger deutlich liberaler als vielleicht angenommen.

Anspruchsvoll, krisensicher und mit Aufstiegschancen 

Die Aufgaben von Erzieher*innen sind sehr anspruchsvoll geworden, denn es geht um viel mehr als um die reine Beschäftigung von Kindern. „Manche Berufseinsteiger haben oft ein verklärtes Bild darüber, was Erzieher den ganzen Tag machen”, sagt Michael Stratmann, neben Josef Mertens Geschäftsführer der Kita gem. GmbHs.  Es geht um vieles mehr als um die reine Betreuung von Kindern. Erzieher*innen leisten Bildungsarbeit und fördern die Kinder im Spiel. Dieses erfolgt auf Basis des Entwicklungsstandes, der Motivation und des Sozialverhaltens jedes Kindes. Mitarbeitende arbeiten sowohl im Team der Kita zusammen wie mit externen Kooperationspartnern (Therapeuten, Frühförderstellen, Logopäden usw.). Elternarbeit und Kommunikation sind ebenso wesentliche Teile der täglichen Arbeit, wie die Arbeit mit der EDV und digitalen Medien. Die Tätigkeit in den Kindertageseinrichtungen ist damit breit gefächert, abwechslungsreich und anspruchsvoll zugleich 

Mit einer Erzieher-Ausbildung in den katholischen Kitas ist man für die Zukunft bestens gerüstet. Spätere Leistungsfunktionen können übernommen werden, es gibt zahlreiche Weiterbildungsangebote für bestimmte Fachbereiche (z. B. Inklusion, U3-Betreuung, Heilpädagogik oder Sprachförderung). Und auch der Masterstudiengang im Bereich Frühpädagogik kann dual, also berufsbegleitend an der FH Südwestwestfalen absolviert werden.

Mehr Männer und Quereinsteiger gesucht 

Oft möchten junge Frauen den Erzieherberuf erlernen, dabei sind Männer für die frühkindliche Erziehung eine wichtige Bezugsgröße. Die direkte Arbeit mit Kindern ist zwar mitunter etwas anstrengend, dafür aber besonders erfüllend und sinngebend. Kirsten Tischer berichtet von einem Mann, einem gelernten Banker, der in seinem Wirtschafts-Job nicht zufrieden war und sich dann in einer katholischen Kita zu einem Erzieher hat ausbilden lassen. „Wir erhalten regelmäßig Bewerbungen von Quer-Einsteigern. Diese haben bei geeigneter Qualifikation gute Chancen, auch wenn sie schon älter sind”, ergänzt Tischer dazu.

Zwei Ausbildungswege 

Die katholischen Kitas in der Region bieten zusammen mit den verantwortlichen Berufskollegs zwei Ausbildungswege an: Die „klassische” Variante mit schulischer Ausbildung und Anerkennungsjahr sowie die neue „Praxisintegrierte Ausbildung (PIA)”. Der Theorie-Unterricht findet dabei an zwei bis drei Tagen pro Woche statt. In der übrigen Zeit erfolgt der praktische Einsatz in der Kita. 

Warum eine Ausbildung in einer kath. Kindertageseinrichtungen machen? Gut zu wissen

Starke Argumente für die Ausbildung in den kath. Kindertageseinrichtungen Hellweg, Hochsauerland-Waldeck und Siegerland-Südsauerland: 

  • Circa 3.000 Mitarbeitende sind in den 182 katholischen Kitas in der Region beschäftigt 
  • Ausbildungsvergütung im 1. Jahr der PiA-Ausbildung: 1.165,69 € 
  • Vergütung im Anerkennungsjahr: 1.627,02 € 
  • 3.086,91 € Einstiegs-Monatsgehalt ab dem ersten Tag nach der Ausbildung 
  • 13,2 Monatsgehälter (Urlaubs- und Weihnachtsgeld + Leistungszulagen) werden im Schnitt pro Jahr vergütet 
  • Bis 33 freie Tage: 31 Tage Urlaub, Heilig Abend und Silvester zählen nicht als Urlaub, sind dennoch frei Vermögenswirksame Leistungen 
  • Zusätzliche Altersversorgung durch die kirchliche Zusatzversorgungskasse 
  • Freistellung für Exerzitien und Einkehrtage 
  • Ausschließlich unbefristete Arbeitsverträge 
  • Besondere Konditionen für ausgewählte Produkte und Dienstleistungen durch die Wirtschaftsgesellschaft der Kirchen in Deutschland (WGKD) 

Katholische Kindertageseinrichtungen Siegerland-Südsauerland gem. GmbH
Friedrichstraße 4
57462 Olpe

Tim Nicksteit
Tel.: 0291-9916 83760

Katholische Kindertageseinrichtungen Hellweg gem. GmbH
Severinstraße 12
59494 Soest

Christine Sauermann
Tel.: 0291-9916 82760​​​​​​​

Katholische Kindertageseinrichtungen Hochsauerland-Waldeck gem. GmbH
Stiftsplatz 13
59872 Meschede

Kristin Koch
Tel.: 0291-9916 81760​​​​​​​