Mountainboarding

Winterfun mitten im Sommer

Am Poppenberg in Winterberg ist Action angesagt- in Deutschlands erstem Mountainboardpark!

Ein Mountainboard oder auch Allterrainboard ist eine Art Snowboard auf vier Rädern oder ein Skateboard, das durch luftgefüllte Reifen geländegängig wird. Anders als beim Skateboard stecken die Füße des Fahrers meist in speziellen Laschen, die auf dem Board befestigt sind. Gelenkt wird durch Gewichtsverlagerung. Durch das geringe Gewicht des Mountainboards können Fortgeschrittene mit einer zusätzlichen Fußschnalle Freestyle-Sprünge aller Art ausführen. Hindernisse wie Steine, Wurzeln – alles kein Problem. 

Nach wenigen Stunden Übung bringt das Springen richtigen Fahrspaß. Den physikalischen Gesetzen zum Trotz ist mit dem Mountainboard fast alles möglich.

Mittlerweile hat sich beim Mountainboarding eine wachsende Fangruppe zusammengefunden, die ähnlich wie bei den anderen vergleichbaren Sportarten in verschiedenen Stilen gegeneinander antreten. So ermittelt man inzwischen die Besten im Downhill, Boarder-X, Freestyle-Stil oder dem Kitelandboarden.

Mountainboarden kann im Grunde Jeder und zwar fast das ganze Jahr über. Dank der Stabilität des Boards ist das Mountainboarden relativ leicht zu erlernen. Ungeübte Fahrer brauchen keine Sorge zu haben. Aufgrund der kleinen Räder ist das Tempo begrenzt. Zudem können Anfänger mit einer Art Fahrradbremse fahren, was das Lernen ebenfalls erleichtert. Board, Helm, Rücken-, Ellenbogen- und Knieschützer sowie abschüssiges Gelände - mehr braucht der Mountainboarder im Grunde nicht.

Tipp: Direkt neben dem Mountainboardpark liegt eine der ersten Hillracer-Bahnen Deutschlands. Hillracer werden wie Schlitten gelenkt und garantieren ein Carving-ähnliches Fahrgefühl.